Wer wir sind / Was wir machen
Wir sind eine Gruppe von jungen Menschen aus Rostock und Umgebung, die sich Ende des Jahres 2009 gründete. Unser gemeinsammes Ziel soll sein, auf unser Anliegen aufmerksam zu machen, dass Menschen und andere Tiere frei von jeglichen Zwängen in einer emanzipierten Gesellschaft gleichberechtigt und frei von Speziesismus, Rassismus, Klassismus, sowie Sexismus leben können.

Da im Raum Rostock eine derartige Gruppe noch nicht existierte und das Thema Tierrecht nur wenig und von Einzelpersonen kommuniziert wurde, wollen wir nun helfen dazu beizutragen dieses Vakuum zu füllen.

Unserer Auffassung nach stützt der Kapitalismus als herrschaftsstrukturelles Gebilde alle Symptome der Ungleichheit und Diskriminierung von Lebewesen oder stellt sogar dessen Ursache dar und ist somit als solche auch abzulehnen.

Aus unseren Forderungen resultiert unsere Organisation als basisdemokratische und für alle SympathisantInnen und Neugierigen offene Gruppe, die ihre Entscheidungen ausschließlich im Konsens trifft.

Des Weiteren lehnen wir als Gruppe Gewalt im Allgemeinen ab und setzen auf die verbale Vermittlung unserer Ziele, sowie (gewaltfreie) direkte Aktionen (so z.B. Protest oder Flyeraktionen), deren Ziel es sein soll, Aufklärung zu leisten und unsere herrschaftsfreien und emanzipatorischen Ideale in die Gesellschaft zu tragen. Die Mitglieder entscheiden selbstständig, ob und wie weit sie an Aktionen teilnehmen möchten. Jeglichen Zwang und hierarchische Organisation lehnen wir grundsätzlich ab.

Da Solidarität in unserem Verständnis gelebt werden sollte, sprechen wir uns für eine Vernetzung und Zusammenarbeit mit anderen Gruppen aus, die tendenziell ähnliche Ziele verfolgen.

Der thematische Schwerpunkt
Unser thematischer Schwerpunkt soll auf Tierbefreiung (im übertragenen Sinne) liegen – auch auf Grund dessen, da dies ein Bereich ist, in dem unserer Auffassung nach, wie bereits erwähnt, in Rostock bzw. Mecklenburg-Vorpommern, aber auch generell noch zu wenig getan wird.

Weitere Positionen
Zur Befreiung aller Lebewesen gehört allerdings noch die Beseitigung von vielen anderen Missständen in unserer Gesellschaft. Zu den meisten Themen gibt es glücklicherweise schon Gruppen, die sich mit ihrer Abschaffung befassen, so dass wir uns fokusieren können. Trotzdem wenden wir uns in unserer Gesinnung und unserem Handeln gegen die Diskriminierung auf Grund von Religionszugehörigkeit, da wir für Meinungs- und Glaubensfreiheit stehen, solange niemand auf Kosten anderer seinen Glauben ausübt. Des Weiteren kritisieren wir stark die immer häufiger auftretende Arbeitslosendiskriminierung, sowie die Diskriminierung auf Grund von Armut oder Obdachlosigkeit.

Auch finden wir, dass es einen erheblichen Missstand bei der Gleichberechtigung von Menschen unterschiedlichen Alters gibt. Kinder alsauch Alte werden in vielerlei Hinsicht gesellschaftlich diskriminiert oder ausgeschlossen. Beispielsweise haben die Einen noch kein Mitspracherecht, wo den Anderen ihres wieder genommen wurde. Einen weiteren Missstand stellt die Diskriminierung von Menschen mit Behinderung dar, denen oftmals keine angemessene Form des menschlichen Umgang entgegengebracht wird.

Selbstverständlich positionieren wir uns auch gegen Nationalismus und Fremdenfeindlichkeit, sowie Imperialismus und Militarismus, um nur ein paar typischerweise rechte ideologische Pfeiler zu benennen.

Und noch vieles mehr
Die oben aufgeführten Punkte stellen nur einen groben Rahmen unserer Ziele und Positionierungen dar und haben nicht den Anspruch uns allumfassend zu charakterisieren. Hier sollen lediglich ein paar wichtige Schwerpunkte genannt worden sein, um den hier gegebenen Rahmen nicht zu sprengen.

Tierbefreiung Rostock – AntiSpeziesistische Aktion


CC