Archiv der Kategorie 'Artikel'

Österreicher TierrechtlerInnen freigesprochen

Im folgenden dokumentieren wir den Freispruch der österreicher TierrechtlerInnen nach 14 harten Prozessmonaten als Angeklagte mit dem Vorwurf der Gründung bzw. Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung. (mehr…)

Begründung zum Ausfall der wöchentlichen Poldo-Vokü..

..im Zuge der Fußballweltmeisterschaft der Männer

„Das Publikum ist ein anderes und möchte seine Wurst.“

Wir, die Tierbefreiung Rostock, kümmern uns seit einiger Zeit um das Essen (die Vokü) zum wöchentlich stattfindenen Politischen Donnerstag von SoBi. Unser Anspruch dabei ist es, eine vollständige Alternative zum alltäglichen Tierprodukt- und Fleischkonsum zu schaffen. Dies war letztenendes auch unsere Intention, die Poldo-Vokü auf freiwilliger Basis zu übernehmen und jeden Donnerstag eigenständig zu organisieren.

Nachdem es allgemein hieß, dass während der Poldo-Vokü kein Fleisch gegrillt werden würde – zum einen aus Respekt vor unserer Arbeit und unserem Anliegen, zum anderen damit durch das „Konkurrenzgeschäft“ keine Verluste entstünden, Essen übrig bliebe etc. –, mussten wir am letzten Donnerstag feststellen, dass dieser Kompromiss nun für die Zeit der Männer-WM und des Fußballguckens im Freigarten ausgesetzt und mit folgendem, sinngemäßen Zitat begründet wurde: „Das Publikum ist ein anderes und möchte seine Wurst.“
Darauf möchten wir auf diesem Wege begegnen und unsere Kritik formulieren.
(mehr…)

Schlachthof-Besetzung in Wietze


Achtung, die untenstehenden Termine wurden aktualisiert!

In der Nacht auf den 24. Mai besetzten etwa 30 Tierhaltungsgegner_innen einen Acker in Wietze bei Celle, auf dem noch dieses Jahr Europas größter Geflügelschlachthof entstehen soll, der 420 riesige Hähnchenmastanlagen in der Region nach sich ziehen würde. (mehr…)

Straßentheater vor rostocker Pelzladen

Solidarität mit den angeklagten TierbefreiungsaktivistInnen aus Österreich

In Österreich stehen 13 Tierbefreiungsaktivistis seit dem 02. März 2010 vor Gericht. Sie werden beschuldigt, eine kriminelle Organisation gebildet zu haben (§ 287a, in Deutschland § 129 a). Ausschlaggebend für krasse Überwachungsmaßnahmen, die Inhaftierung von 10 Personen und letztendlich die Anklage ist die Kampagne der Offensive gegen die Pelzindustrie, die versucht, den österreichischen Konzern „Kleider Bauer“ zum Ausstieg aus dem Pelzgeschäft zu bringen. (Weitere Infos über die Repression und die Prozesse: www.antirep2008.org; Infos zur lebenverachtenden Pelzindustrie: www.offensive-gegen-die-pelzindustrie.net). Es ist zu beobachten, dass dieser Paragraph, welcher erst so ganz nebenbei die heftigen Überwachungsmaßnahmen ermöglicht, immer häufiger auf die Tierrechts- und Tierbefreiungs- bewegung angewendet wird.

TiBeRo solidarisiert sich mit den Aktivist_innen aus Österreich!

Straßentheater-Soliaktion vor rostocker Pelzladen
Aus diesem Grund fand am 24.04.2010 vor einem Rostocker Leder- und Pelzladen eine Straßentheateraktion statt. (mehr…)

Kein Applaus für Tierausbeutung

Kein Applaus für Tierausbeutung

Aktion gegen Tierausbeutung im Zirkus

Einem auf Indymedia veröffentlichten Artikel zufolge, kam es gestern (am 29.03.2010) zu einer Aktion gegen Tierhaltung und -ausbeutung vor dem zurzeit in Rostock auftretenden Zirkus Renz. Die AktivistInnen blockierten den Eingang, verteilten Flyer und hielten Transparente in die Luft. Daraufhin wurden sie von Zirkusmitgliedern u.a. in homophoben, rassistischen und speziesistischen Ausfällen beleidigt und sogar wiederholt mit physischer Gewalt bedroht. Die vom Zirkus alarmierte Polizei, die mit „circa 6-7″ Wagen anrückte, nahm lediglich die Personalien auf und erteilte anschließend Platzverweise. Nach Angaben regionaler Medien hat der Zirkus Anzeige wegen Hausfriedensbruch erstattet.

Hier der Indymedia-Artikel: Indymedia: Kein Applaus für Tierausbeutung.
Zwei weitere Artikel haben sich hier (Tierschützer belagern Zirkus in Rostock) und hier (Zirkus erstattet Anzeige wegen Hausfriedensbruch) gefunden.

Solidarität mit dieser Aktion!
Tibero