Straßentheater vor rostocker Pelzladen

Solidarität mit den angeklagten TierbefreiungsaktivistInnen aus Österreich

In Österreich stehen 13 Tierbefreiungsaktivistis seit dem 02. März 2010 vor Gericht. Sie werden beschuldigt, eine kriminelle Organisation gebildet zu haben (§ 287a, in Deutschland § 129 a). Ausschlaggebend für krasse Überwachungsmaßnahmen, die Inhaftierung von 10 Personen und letztendlich die Anklage ist die Kampagne der Offensive gegen die Pelzindustrie, die versucht, den österreichischen Konzern „Kleider Bauer“ zum Ausstieg aus dem Pelzgeschäft zu bringen. (Weitere Infos über die Repression und die Prozesse: www.antirep2008.org; Infos zur lebenverachtenden Pelzindustrie: www.offensive-gegen-die-pelzindustrie.net). Es ist zu beobachten, dass dieser Paragraph, welcher erst so ganz nebenbei die heftigen Überwachungsmaßnahmen ermöglicht, immer häufiger auf die Tierrechts- und Tierbefreiungs- bewegung angewendet wird.

TiBeRo solidarisiert sich mit den Aktivist_innen aus Österreich!

Straßentheater-Soliaktion vor rostocker Pelzladen
Aus diesem Grund fand am 24.04.2010 vor einem Rostocker Leder- und Pelzladen eine Straßentheateraktion statt. Es gab eine Ausstellung, mit lebenden Schaubildern. Diese verdeutlichten einmal die grausamen Bedingungen auf sog. Pelztierfarmen, dann wurde die Kampagne der Offensive gegen die Pelzindustrie gezeigt, dann die Überwachung der Aktivist_innen und zum Schluss deren Inhaftierung. Dazu gab es eine Austtellungsführung, welche zu jeder Szene ein paar Hintergrundinformationen gab. Leider nahmen nicht ganz so viele Leute an der Führung teil. Doch die, die es getan haben, fanden es sehr interessant und es sind einige gute Diskussionen entstanden. Viele waren schockiert, wenn es um die grausamen Bedingungen auf Pelztierfarmen ging oder um die Überwachungsmaßnahmen der Polizei gegenüber den Aktivistis.
Gleichzeitig lief ein Kamerateam vom Mars umher und interviewte Passant_innen zum Thema Pelz. Viel Spaß brachten schon allein die lustigen Kostüme. Viele Leute waren bereit, sich interviewen zu lassen und bekamen viele kritische Fragen zum Tragen von Pelz und Leder gestellt. Auch hier sind viele gute Diskussionen entstanden und die eine oder den anderen hat es bestimmt auch zum Denken angeregt.
Dazu gab es natürlich einen kleinen Infotisch mit Flyern, Broschüren und Kuchen, es wurden Flyer verteilt und die ganze Aktion wurde sogar gefilmt. (der Film wird nachgereicht, sobald er fertiggestellt ist)

Alles in Allem eine sehr gelungene und spaßige Aktion, bei der auch viele gute Diskussionen entstanden sind. Weitere Soliaktionen werden folgen, geplant ist z.B. eine Soliparty am 22.05. im Peter-Weiß-Haus, bei der Geld für die hohen Prozesskosten gesammelt werden soll.

Solidarität mit den Tierbefreiungsaktivistis aus Österreich!
Freiheit für alle Lebewesen!

Tibero